PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : anfänger motorrad



maxnach3tagenkaputtmacher
01.05.2010, 08:15
so...die woch durfte ich in den genuß kommen ne hornet600 zu fahren !!! ein absolut hammer gefühl (bis jetzt nur schwalbe / auto gefahren) !!!

im juni mach ich motorrad führerschein mit n kumpel 8) und dann gehts los...

was hattet ihr als erstes motorrad/ könnt ihr empfehlen ?!

der besitzer der kiste meinte das die hornet600 eig n gutes einsteiger motorrad ist da wendig,gut beherrschbar usw...

rein vom optischen hat mir die auch gut gefallen...

Pooky
01.05.2010, 08:58
Dann nimm die doch, ist ein gutes Motorrad für Einsteiger.

Mein erstes war ein Exot, namens Yamaha DT 400 MX

Focus_Kombi_Tuner
01.05.2010, 09:11
Meine erste war mit 16 ne 125er Cagiva Mito.

Aktuell habe ich eine CBR 600F natürlich Honda ;). Bin sehr zufrieden damit.

mo81de
01.05.2010, 09:17
Meine erste war das typische Anfängermotorrad ne Yamaha FZ6. Den Nachfolger hab ich vor 2 Wochen zerlegt ne Honda CBR 1100 XX. Heul

atzenhainer
01.05.2010, 09:18
Gut geeignet ist auch immer ne Suzuki SV650. Entweder mit oder ohne Verkleidung. Ist ein schöner 2 Zylinder mit Druck untenrum, extrem zuverlässig und dazu noch günstig zu bekommen da sie extrem viel verkauft wurde.

maxnach3tagenkaputtmacher
01.05.2010, 09:26
wie ich seh ist bis jetzt noch keiner der meinung das ne 600er zu "groß" sei ?!

Jesus
01.05.2010, 10:33
ein Kollege von mir (25 Jahre alt!) hat den Motorradführerschein gemacht und sich ne Jamaha R1 gekauft 182PS also kann ne 600er nicht zu groß sein! :)
dürfte es meiner Meinung nach nicht geben das man sich gleich auf son Teil setzen darf!!!

maxnach3tagenkaputtmacher
01.05.2010, 11:43
bin auch 25 :o

MadMax85
01.05.2010, 12:05
Ach qutsch... Warum soll ne 600er zu groß sein? Was bringts dir wenn du jetzt mit ner 250er beginnst und dir dann ne 1098rr kaufst?
Liegt auch immer am Fahrer wie der das Moped fährt ;-)

Ich zb. bin damals von ner 125er NSR auf ne 1000er Yamaha und danach meine eigene 900er Ducati gestiegen... Lebe auch noch :P

Sport_TDCI
01.05.2010, 13:04
Kommt halt ein bißchen drauf an wie du dich als Fahrer einschätzt bzw was für ein Typ du bist. Also neigst du eher zu zügigem fahren oder doch eher gemütlich? Bist du vernünftig genug, bei vielen PS nicht immer alle ausnutzen zu wollen?

Zum lernen is natürlich eine kleine handliche Maschine viel besser keine Frage aber ich wollte direkt was "richtiges".

Problem is, wenn du gerne schnell unterwegs bist und dir jetzt ne 600er kaufst oder noch was kleineres, willste in spätestens einem Jahr sowieso was größeres haben...am Anfang is natürlich auch ne 600er geil aber man gewöhnt sich ziemlich schnell dran und wenn man dann auch mal jemanden hinten mitnimmt fehlt einfach Power.

Ich fahre zu 90 % mit Sozia und hab ne Maschine mit 150 PS und weniger möchte ich auch nicht mehr haben. Ich nutze die PS nicht sooooo oft...fahre zwischendurch auch gerne mal gemütlich kleine enge Sträßchen durch die Eifel aber man hat die Power wenn man sie braucht.

Oder auch bei meinem Vater ein super Beispiel...er wollte letzte Saison nach über 25 Jahren wieder nen Motorrad fahren...zuerst ne 600er geholt...nach ca 4 Monaten gegen ne 1000er gewechselt weil zu wenig Leistung und seit dieser Saison fährt er ne 1200er. Und er is alles aber kein Heizer....fährt ausschließlich gemütlich nur hat er bei Überholvorgängen halt Reserven und auch mehr Power untenrum....ne 600er musste ja in der Regel erstmal bis 7000 hochziehen bis richtig was kommt..

Von daher wäre meine Empfehlung eher ne 1000er zu holen und Notfalls erstmal auf 98 PS drosseln...

Kenne auch einige, die sich direkt nen reinen Supersportler geholt haben aber allein wegen der Sitzhaltung ist sowas kaum für nen Anfänger zu empfehlen.

Sumoheitzer
01.05.2010, 18:00
ein Kollege von mir (25 Jahre alt!) hat den Motorradführerschein gemacht und sich ne Jamaha R1 gekauft 182PS also kann ne 600er nicht zu groß sein! :)
dürfte es meiner Meinung nach nicht geben das man sich gleich auf son Teil setzen darf!!!


seh ich genauso, so passieren die unfälle durch überschätzung...

ich hatte mit 16 ne 125er Yamaha DT, mit 18 ne 600er Supermoto und jetzt fahre ich ne Yamaha R1 ;)

Powermichi
01.05.2010, 18:50
@ Sumo: yeah, ne DT hatte ich auch, welches BJ war deine? Schönes Teil war das.

Ne ZXR 400 ist auch was für anfänger

Sumoheitzer
02.05.2010, 00:01
boah lass mich überlegen ich glaub 97 oder so is schon etwas her *gg*

Evolution
03.05.2010, 11:28
wenn man noch absolut null fahrerfahrung hat, dann ist ein naked bike schon die idealere lösung. wenn man die mal auf die seite packt ist man nicht gleich 3000€ für den neuaufbau los ;)

Neco
03.05.2010, 12:13
Ja das beste is wirklich was ohne Verkleidung für Anfänger.

Ich selbe fahr ne 600 cbr un finde das es Leistungstechnisch auch was für Anfänger is.

J.M
03.05.2010, 19:40
ich fahre auch eine 6er ninja.
und reicht mir....erstmal...
ist eine 98er...
finde die alten ninja modelle toll!
vorallem günstig....
und man ärgert sich nicht gleich wenn man sich doch schmeisst.
klar ärgert man sich....aber es ist ein unterschied ob die karre nu 3000€ kostet oder 8000€.
und vericherungstechnisch ist sie auch auf 98ps.
alles was über 100ps ist kostet richtig in versicherung!

Chr!stoph
03.05.2010, 19:55
ich klink mich hier mal mit rein.
ich habe jetz auch begonnen mich nach nem motorrad umzuschauen. kann ab oktober A offen fahren und möchte mir dann eine holen. ich werde diese dann auch sofern sie mehr als 98 PS hat drosseln, da die preise ab da ja angeblich sehr steigen.
könnte mir da mal jemand nen beispiel nennen um wieviel sich das unterscheidet?

ich bin mir noch bissl unsicher ob ich ne 600er nehmen soll, da ja einige sagen, dass man dort recht schnell "raus wächst".

atzenhainer
03.05.2010, 20:39
Das ist auch immer die persönliche Vorliebe. Eine 600er 4 Zylinder braucht eben Drehzahl um ihre Leistung zu entfalten. Da kann man nicht einfach mal im großen Gang aus dem Ort rausbeschleunigen.
Das sieht bei ner 1000er ganz anders aus. Speziell wenn man eine 1000er V2 (beispielsweise SV 1000) fährt. Das ist ein wahrer Dampfhammer unten raus. Ist allerdings auch nicht mehr ganz so einfach zu fahren aufgrund des recht hohen Schleppmoments.

Blackheart
03.05.2010, 21:06
Wer von euch länger im Forum ist kennt bestimmt meinen alten Beitrag:

Motorrad gewonnen und nun?

Ich hab damals eine Buell XB12X gewonnen und dann extra dafür die Kl. A gemacht.
Ich leb auch noch, und das trotz 1203cc und 94PS.

Powermichi
03.05.2010, 21:19
wobei haste die denn gewonnen?

J.M
03.05.2010, 22:11
hubraum ist alles!!!
und nur durch ladedruck zu ersetzen ;D

atzenhainer
03.05.2010, 22:40
Wer von euch länger im Forum ist kennt bestimmt meinen alten Beitrag:

Motorrad gewonnen und nun?

Ich hab damals eine Buell XB12X gewonnen und dann extra dafür die Kl. A gemacht.
Ich leb auch noch, und das trotz 1203cc und 94PS.



Naja bei Buell ist das Problem dass sie Harley Motoren verbauen und die nicht wirklich halten. Kapitale Motorschäden sind da nicht unbekannt und es hat schon seinen Grund dass es die Marke Buell nicht mehr gibt.... ::)

Blackheart
03.05.2010, 23:42
wobei haste die denn gewonnen?


Bei einem Preisausschreiben von Hein Gericke war das seiner Zeit.
Buell gibts nicht mehr? Wieso haben die dann immer noch ne Page usw. ?

Powermichi
04.05.2010, 08:01
http://de.wikipedia.org/wiki/Buell

Produktion wurde eingestellt, im Oktober letzten Jahres

Blue_Focus
04.05.2010, 08:46
Habe eine Yamaha Fazer FZ6S mit 98PS.
Macht einen riesen Spaß und lässt sich super fahren.

Evolution
04.05.2010, 10:55
also ich hatte mir 2007 ja die aktuelle r6 gekauft und nach 2 saisons war sie mir langsam zu stressig zu fahren. hab mich immer häufiger nach etwas mit mehr hubraum umgeschaut. zur nächsten saison wird entweder die aktuelle z1000 oder die cb1000r kommen.

ich finde die sitzhaltung auf einer nackten einfach besser/entspannter und man kann das motorrad besser in die kurven reindrücken.

api78
04.05.2010, 12:48
Also meine Meinung, als Einsteiger sollte man erst mal mit weniger PS und Hubraum anfangen.
Auch wenn man bereits offen fahren darf.

Hab mit einer Suzuki GS500E mit 45PS angefangen 2008
und mir 2009 eine Suzuki GSX750F mit 92PS gekauft.

Bis jetzt bin ich mit dieser Entscheidung absolut zufrieden, wenn ich gleich mit der 750er angefangen hätte, gäbs mich inzwischen bestimmt nicht mehr.

Jynx2001
05.05.2010, 19:21
Also meine Meinung, als Einsteiger sollte man erst mal mit weniger PS und Hubraum anfangen.
Auch wenn man bereits offen fahren darf.

Hab mit einer Suzuki GS500E mit 45PS angefangen 2008
und mir 2009 eine Suzuki GSX750F mit 92PS gekauft.


hallo

hatte nachdem ich den a gemacht habe keine kohle um mir ein moped zu kaufen, bin dann 2 jahre garnicht gefahren und habe mir dann eine 600er cbr gekauft. bin die von anfang an offen gefahren und habe mich eben rangetastet. wenn man etwas vernunft walten lässt haut das mit ner offenen schon hin.

werde die maschine aber in den nächsten wochen verkaufen, da ich kaum noch zum fahren komme.

cya

Stevie
06.05.2010, 15:12
Auch ehemaliger DT-Fahrer.

Aber als "richtiges Motorrad" zum anfangen empfehle ich DAS Anfängermotorrad schlechthin: HONDA CB500

Pooky
06.05.2010, 19:50
Aber was für Autos gilt, muss dem überwiegenden Teil hier doch auch für das Motorrad
geltung haben ???

Je mehr PS, desto sicherer fährt man, oder wie war das?
Also mindestens 150 PS für Fahranfänger sollten es schon sein :P

Sumoheitzer
06.05.2010, 22:35
genau, dann muss man wenigstens nur einmal tanken wenn man sich nicht beherrschen kann... ::)

api78
06.05.2010, 23:50
Aber was für Autos gilt, muss dem überwiegenden Teil hier doch auch für das Motorrad
geltung haben ???

Je mehr PS, desto sicherer fährt man, oder wie war das?
Also mindestens 150 PS für Fahranfänger sollten es schon sein :P

Weiß ned wieso ein Auto mit mehr PS sicherer sein sollte?
Also mein 1. Motorrad mit 45PS lief deutlich besser als mein Focus mit 123PS jedenfalls bis 170km/h

Ne, also meine Empfehlung, es sollte "leicht" und "handlich" sein, da sich hier über die PS Leistung gestritten wird lass ich das offen.
Meine Erfahrung als Autofahrer war bis ich den Schein hatte, daß die Motorräder eh ned so gut gehen.
Bin die Fahrschul FZ6 und meine 500er damals wie den Focus gefahren, früh schalten, bei 3500 oder spätestens 5000U/Min.
Bis ich mal gemerkt hab, daß die ja erst ab 7000 richtig abging. :o

Mit der aktuellsten hab ich auch erst die beste Leistung wenn ich bei ~10tU/Min den nächsten Gang reinknalle. ;D

Wenn man wie ich 10Jahre nur Auto gefahren ist, merkt man erst mit der Zeit wieviel Leistung so ein Motorrad wirklich hat.
Weil wie schon gesagt, ich bin das Motorrad die erste Zeit immer niedertourig gefahren. ;D

Pooky
07.05.2010, 08:41
Aber was für Autos gilt, muss dem überwiegenden Teil hier doch auch für das Motorrad
geltung haben ???

Je mehr PS, desto sicherer fährt man, oder wie war das?
Also mindestens 150 PS für Fahranfänger sollten es schon sein :P

Weiß ned wieso ein Auto mit mehr PS sicherer sein sollte?


Ich auch nicht, evtl mal in diesem Thread fragen?

http://www.ffcd.net/forum/index.php?topic=138205.0

;)

maxnach3tagenkaputtmacher
09.05.2010, 19:29
ich denke mal das es ne gebrauchte hornet600 wird...fand die eig ziemlich cool, von der optik zumindest! fahrtechnisch kann ich ja nicht viel sagen, saß ja das ertemal auf so einer höllenmaschine ;D

mal schaun, erstmal fleppen machen...
noch ne frage... muß i jetzt nochmal extra n erste hilfe lehrgang machen?
und noch eine... verlangen die bei der fahrschule eig schon ne kombi oder kann man da mit "normale" sachen fahren?

naja...morgen werd ich da mal vorsprechen... 8)


eine frage noch.... wer hat sich schon bei der fahrschule hingelegt? hab jetzt schon von ein paar leuten/kumpels gehört, das sie sich schon bei den elementen / normalen fahrten mal geschmissen haben... macht mir n bissel angst :-\

Chr!stoph
09.05.2010, 21:20
erste hilfe lehrgang musst nochmal machen.... der is meiner meinung nach nur 2 jahre gültig.

also die prüfer sehen es sehr gerne wenn man motorradsachen an hat.
für die fahrschule brauchten wir auf jeden fall knöchelhohe schuhe, motorradhandschuhe und ne jacke mit protektoren.
ich hab mir gleich alles besorgt. es kann ja immer mal sein das man sich schmeißt oder das andere ein übersehen. ich durfte meine prüfung bei regen machen und da fühlt man sich schon besser mit ordentlichen sachen. :)

also ich fand die grundfahraufgaben nicht gerade schwer. gut ich bin auch schon auf'm mopped seit ich 7 bin unterwegs und habe A1 gehabt.^^
da die hindernisse ja "nur" aus kleinen kegeln bestehen ist es auch nich so schlimm wenn du mal einen mit nimmst. das merkt man gar nich.
du übst das ja vorher schon einige male. wir haben jedes 2. mal am ende der fahrt ein bissl geübt.

Stevie
09.05.2010, 22:04
Ja, LSM-Lehrgang darf höchstens 2 Jahre her sein.

Meine Fahrschule hatte ne passende Bekleidung und ich denke jede ordentliche sollte auch eine haben.
Wenn nicht >>>>>>>>>>>>PEINLICH!

maxnach3tagenkaputtmacher
09.05.2010, 22:06
Ja, LSM-Lehrgang darf höchstens 2 Jahre her sein. >:( >:( >:(

atzenhainer
09.05.2010, 22:40
Die Motorradprüfung sollte, wenn man schon nen Autoführerschein hat, kein Problem darstellen. Das reine Motorradfahren ist ja nicht so schwer. Das einzig knifflige in der Prüfung war bei mir die Gefahrenbremsung. Da besteht bei einem Motorrad ohne ABS immer die Gefahr dass das Vorderrad stehen bleibt und man sich deswegen hinlegt. Ich muss auch zugeben dass ich in der Prüfung nicht mit vollem Bremsdruck gebremst habe.

maxnach3tagenkaputtmacher
09.05.2010, 22:45
wird ja nicht viel anders als beim fahrrad sein... ;D

Chr!stoph
10.05.2010, 17:19
Ja, LSM-Lehrgang darf höchstens 2 Jahre her sein.

Meine Fahrschule hatte ne passende Bekleidung und ich denke jede ordentliche sollte auch eine haben.
Wenn nicht >>>>>>>>>>>>PEINLICH!


ich weiß nich was daran peinlich is... warum muss die fahrschule alle größen an bekleidungen da haben?
is wohl eher peinlich wenn man motorradführerschein machen will und selbst keine bekleidung hat...

maxnach3tagenkaputtmacher
10.05.2010, 20:24
so...mein kumopel war heut mal da und hat nach gefragt!


erste hilfe lehrgang muß ich kein machen!
preis 650Euro, weil ich noch keine motorrad führerschein hab!
weil i schon führerschein hab, darf i bei der theorie prüfung nur 6 fehlerpunkte haben!
eine kombi wird nicht verlangt, aber schuhe die über de knöchel reichen und enganliegende sachen, wegens flattern!
der fahrschul mensch würde mir raten, nich die A25 zu machen, sonder die gedrosselte...muß dann aber trotzdem auch die 2 jahre warten, bis ich eine "große" fahren darf! weil ich noch keine erfahrung hab!



was sagt ihr dazu?

Chr!stoph
10.05.2010, 21:57
der preis geht auf jeden fall in ordnung.
mit 6 fehlerpunkten in der theorie is richtig.
wie gesagt du brauchst nich unbedingt ne kombi, aber zur eigenen sicherheit vllt doch mal drüber nach denken.

ach gibts da noch nen unterschied? wusste ich gar nich. hab gedacht wenn man ab 25 führerschein macht darf man sowieso die großen fahren. das es da noch nen führerschein für gedrosselte gibt... aha^^

ich würd gleich den großen schein machen. ob du dann offen fährst is ja ne andere sache, aber dann kannst du es selbst in die hand nehmen. wenn dir nach nem jahr die leistung nich reicht und du dich sicher fühlst kannst die drosselung raus nehmen und musst nich warten.
kommt ja auch drauf an wie oft du im jahr fährst, wann du nen motorrad hast usw.

Powermichi
10.05.2010, 22:04
Sei dir aber bewusst wenn du gleich für die ungedrosselte machst(egal ob du dann gedrosselt fährst), dass der Prüfer viel genauer in der Prüfung guckt.

maxnach3tagenkaputtmacher
11.05.2010, 20:11
warum schaut er dann genauer hin?

Chr!stoph
11.05.2010, 20:13
das is totaler quark. der guckt auch so genau hin.

Sumoheitzer
11.05.2010, 20:20
also ich würde dann schon gleich den offenen machen...

und zum thema bekleidung würde ich schon selber sachen kaufen die ich zur fahrschule und auch später anzieh, da doch viele kaum bekleidung haben.

obs ne kombi sein muss sei dahingestellt, aber ich persönlich mag das textil zeugs ned ;D

Powermichi
11.05.2010, 21:21
Klar ist das so, überleg mal wieviele Motorradfahrer jährlich ums leben kommen, und ob du einem der 9h auf einem 60ps motorrad gesessen hat, dann gleich 170+ps oder 34PS in die Hand drückst ist schon ein Unterschied. Was weiß denn der Prüfer ob du danach gedrosselt fährst, du kannst ihm doch viel erzählen.
Der Prüfer hat da eine gewisse Verantwortung, nicht nur den anderen Verkehrsteilnehmern sondern auch dem Prüfling gegenüber.

Einem der mit 34Ps umher fährt mag er den Lappen geradeso noch geben weil er ja weiß der übt noch 2 Jahre.
Aber einem der gleich offen fahren kann, da muss der schon erste Sahne fahren, damit er den lappen bekommt.

Frag mal deinen Fahrschullehrer der wird dir ähnliches sagen, war bei mir so.

focusyzfr6
11.05.2010, 22:20
Hi,

nochmal zum Beginn. Ich würde dir zu einer Suzuki GSF 650 Bandit raten. Preis-Leistungsmäßig ist die bei allen Tests ganz vorne dabei. Ich habe selber eine BJ 2006 seit Anfang diesen Jahres und bin total verliebt. :-)
Hatte davor eine Yamaha YZFR6 und trotz der geringeren Leistung bereue ich den Kauf nicht.

api78
14.05.2010, 13:53
Also 650Euro kann ich mir jetzt nicht ganz vorstellen.

Glaub 2008 hab ich für meinen offenen Motorradschein mit 29Jahren auf den 1. Anhieb mit nur 2 Stunden mehr als Pflichtstunden ohne durchfallen hab ich ~1500Euro bezahlt. Also dann incl. aller Gebühren und Auslagen.

Und die 2 Stunden die ich mehr hatte, waren die 1. 2 Fahrstunden auf einer gedrosselten Suzuki GS500E nur um zu sehen ob ichs auch kann.
Alle weiteren Fahrstunden hab ich dann auf einer nagelneuen Yamaha FZ6 auf ~74PS gedrosselt absolviert.

1. Hilfe Kurs brauchte ich nicht mehr zu machen da ich den ja schon zum Autoführerschein und LKW-Schein absolviert hatte.

Und die Vollbremsung ohne ABS finde ich bei den Grundfahraufgaben schon etwas tricky, hätte es mich mit der GS500E fast hingelegt (oder hat sich so angefühlt)
Mit der FZ6 mit ABS hat es eigentlich richtig Spaß gemacht, die Bremsen voll anzupacken, bis das Pedal vibriert hat, wie beim Auto. ;D

Wegen schmeissen in der Fahrstunde, hatte ich auch Angst, kann bestimmt passieren, aber denke eher beim stehen oder umdrehen (während der Grundfahraufgaben) als beim fahren.
Damals hatte eine zierliche Frau (~35Jahre alt) mit mir den Führerschein gemacht, die ist jede Fahrstunde mit dem kleinen Motorrad gefahren und die beiden sind immer schmutzig zurückgekommen, weil sie beim Wenden immer ins Feld gekommen ist und die Maschine hingelegt hat. ;)



Hi,

nochmal zum Beginn. Ich würde dir zu einer Suzuki GSF 650 Bandit raten. Preis-Leistungsmäßig ist die bei allen Tests ganz vorne dabei. Ich habe selber eine BJ 2006 seit Anfang diesen Jahres und bin total verliebt. :-)

Hatte ich vorm Kauf meiner GSX750F auch Probegefahren, aber war mir einfach bissl zu vernünftig.
Zu gerade Sitzhaltung und die Leistung war auch nicht sooo überragend. ;D

maxnach3tagenkaputtmacher
19.05.2010, 19:41
so...erste hürde bestanden... SEHTEST :tard:

FocusUwe
19.05.2010, 21:51
SEHTEST :tard:


Geblitzdingst? ;D

maxnach3tagenkaputtmacher
22.05.2010, 08:02
hehe...

heut gehts weiter...motorrad sachen werden gekauft... :D

api78
22.05.2010, 11:59
Geht ja direkt was voran.
Also wenn Du Motorrad-Klamottten kaufst, lass Dich gut beraten und spar auch nicht beim Helm!

maxnach3tagenkaputtmacher
22.05.2010, 15:02
so...585 euro weg!
helm hatte ich schon... bin ja schon schwalbe gefahren 8)
japp...hatte n kumpel mit der schon ein weilchen motorrad fährt... und im geschäft hab ich auch de verkäufer genervt ;D

dienstag gehts zur anmeldung 8)


mit n kumpel hatte ich heut noch malgesprochen, der schon ein weilchen fährt...der meinte auch, das ich die gedrosselte erstmal fahren soll ...langsam rantasten...

maxnach3tagenkaputtmacher
03.07.2010, 13:16
http://i.ebayimg.com/06/!!sFV!-wEW0~$(KGrHqEOKikEvMhnK7BJBL2LvbO0G!~~_24.JPG ...tadaaaaaaa



eine frage hab ich noch...
dem verkäufer soll ich sein nummernschild zurück schicken... muß ich sie dazu abmelden oder vorrübergehend stilllegen???
kann sie erst später wieder zulassen, weil sie noch gedrosselt werden muß :-(

Sport_TDCI
03.07.2010, 15:00
Jaaap...musst du vorher abmelden...allein schon für den Verkäufer...sonst muss der ja noch weiter Versicherung bezahlen...

maxnach3tagenkaputtmacher
03.07.2010, 15:52
also abmelden...mein dad sagte ich soll sie "vorrübergehend stillegen" , weil wenn ich sie "abmelden" würde, müßte ich zum tüv bei der anmeldung!?!?!?!

api78
03.07.2010, 17:17
Gibt eh nur noch eins glaub ich.

Oder gibts doch noch beide Möglichkeiten?
Beim vorübergehenden Stilllegen müsstest Du das Motorrad halt wieder auf den letzten Besitzer zulassen.
Wenn, dann sofort ummelden.

Wenn, dann würd ich es sofort auf Dich zulassen.
Motorrad kostet auf ne Saison unter 100PS mit ~750ccm eh nur ~180Euro inkl Steuern bei ~75% als Zweitfahrzeug.

Übrigens schönes Töff Töff, wirf mal Daten rüber?! :D
Baujahr, Hubraum, Leistung, Preis... ;D

Focus-Fahrer2001
03.07.2010, 19:02
Ja genau leg mal los was das für ein Motorrad ist. Würde mich nämlich auch übels interessieren da mir diese auch sehr gut gefällt und ich mir nächstes jahr eine kaufen wollte.

mo81de
03.07.2010, 20:18
sieht aus wie ne nackte Honda Hornet

maxnach3tagenkaputtmacher
03.07.2010, 22:33
kumpel meinte ich soll sie erst drosseln u dann zulasssen!!!

japp, ne hornet 600, bj 02 , 97 ps ... hab 3500euro bezahlt...

hat andere federn vorn, hinten höherlegung, sebring auspuff, stummel blinker , top gepflegt , gerader lenker...

api78
04.07.2010, 00:11
Drosseln?

Wenn Du 25 bist, machst eh den grossen Schein, oder?
Sicher wär es für den Anfang nicht schlecht, aber theoretisch müsste es nicht sein.

Wenn, dann würd ich höchstens auf ~70PS runterdrosseln.

Also ich hatte ja im 1. Jahr (mit 29) mit ner 500er mit 45PS angefangen und in der 2. Saison gleich verkauft und meine aktuelle GSX750F gekauft.
Dachte zuerst auch, daß ich mit den 45PS mal ein paar Jahre fahren werde, aber irgendwie hats mich doch gejuckt.
Aktuell würde ich gerne noch 250 ccm und statt dem F ein R in der Bezeichnung haben, obwohl die 92PS eigentlich reichen. ;D

Ach ja, Glückwunsch, schickes Bike und tolle Daten!
Könntest ja mit Deinem Bike wenn Du es ungedrosselt zulässt gleich die Fahrstunden und die Prüfung machen. ;)

maxnach3tagenkaputtmacher
04.07.2010, 08:28
führerschein hab ich doch schon...
ja, hätte gleich den großen machen können... haben aber alle von abgeraten...

api78
04.07.2010, 10:05
führerschein hab ich doch schon...
ja, hätte gleich den großen machen können... haben aber alle von abgeraten...

Aber?
Musst jetzt 2 Jahre mit den 34PS rumfahren, oder wie muss ich das verstehen?
Du bist ja scheinbar schon 25, und ab dem Zeitpunkt ist offen, außer man macht mit 24 den kleinen...
Dann muss man 2 Jahre gedrosselt fahren.

Naja, dann drossel die eben und fahr 2 Jahre mit 34 PS und danach kannst die mit Freude aufmachen lassen und mit demselben Motorrad immer noch Spaß haben. :)

maxnach3tagenkaputtmacher
04.07.2010, 10:19
ja, bin 25 und muß jetzt 2 jahre gedrosselt fahren...ich denk das reicht mir erstmal am anfang...

war bis jetzt nur schwalbe gefahren.... 8)


noch ne dumme frage...

montag wird es abgemeldet... wenn ich es dann zulassen will (gedrosselt) , brauch ich ja den tüv bericht zur drosselung! wie mach ich das denn am dümmsten? weil muß ja dann zum tüv fahren ohne kennzeichen?!

api78
04.07.2010, 10:35
Gute Frage, nächste Frage. ;D
Also normal darfst Du mit der Versicherungsbestätigung und einem entspempelten Kennzeichen zum TÜV fahren, aber ein entstempeltes Kennzeichen hast ja dann nicht mehr.

Hol Dir einfach ein Kurzzeitkennzeichen über Deine Versicherung, und wenn Du das Motorrad dann über diese Versicherung zulässt, rechnet Dir die Versicherung den bezahlten Betrag dann auf den zukünftigen Betrag an.
Aber dazu musst Du das bei Deiner Versicherung beantragen wo Du das Motorrad maximal 1 Monat später versichern wirst.

Und weil Du sagst Du bist nur Schwalbe gefahren. ;-)

Ich bin bis 18 nur legal Mofa gefahren, 1x ne 50er und 1x ne 80er probiert und bis 29Jahre nix mehr.
Und mit 29 dann den Motorradschein. ;D
Aber von 18-29 nur noch Fahrrad, kein motorisiertes 2-Rad mehr. ;)

maxnach3tagenkaputtmacher
04.07.2010, 11:02
gedrosselt reicht mir erstmal... ;)

also: mot abmelden--->drosseln--->bei versicherung kurz kennz holen ---> tüv ---> versichern ---> anmelden ?!

Sport_TDCI
04.07.2010, 12:05
Ja genau so musst du es machen. Problem ist, an die Leistung gewöhnt man sich schnell und die 34 PS werden dir nach paar Monaten zuwenig sein...für die Stadt reicht das vollkommen aber auf der Landstraße nicht. Wenn dann vor dir nen Auto mit guten 100 fährt kommst du da mal nicht eben so schnell vorbei. Das schlimmste ist jedoch wenn du mit anderen Motorrädern fährst und du kommst einfach nicht hinterher...meiner Meinung nach war der 34 PS Führerschein Schwachsinn wenn du schon den offenen haben könntest...zur Not hätte man sich das Motorrad trotzdem drosseln können aber hätte die Option, Sie nach ein paar Monaten wieder rauszuschmeissen...

Powermichi
04.07.2010, 12:33
gabs da nicht auch mal die 6000km grenze???

Sport_TDCI
04.07.2010, 12:45
Hab ich jetzt noch nie was von gehört...war wenn vor meiner Führerscheinzeit....

api78
04.07.2010, 21:30
gabs da nicht auch mal die 6000km grenze???

Daß man nur 6000km mit den 34PS fahren darf und dann umsteigen muss? ;D

Powermichi
04.07.2010, 23:25
Nee, eher 2jahre oder 6000km, finde diese 6000km regelung eh besser, sicher man müsste da ne gute kontrollmaßmnahme finden aber ich zum Beispiel bin nach meiner Motorrad Prüfung im Jahre 2003 einmal wieder Motorrad gefahren, und könnte mittlerweile auch ne 1000er offen fahren da haben die 2jahre nix genützt

Focus-Fahrer2001
05.07.2010, 09:47
Also heißt ich muss 2 Jahre gedrosselt fahren oder 6000Km und danach darf ich sie offen fahren ?

mo81de
05.07.2010, 10:09
nein...du musst 2 Jahre gedrosselt fahren...früher musste man den Führerschein auf die offene Klasse umschreiben lassen.
Da musstest du irgendwie 6000km Fahrpraxis nachweisen. Heutzutage brauchste nichts mehr umztuschreiben lassen sondern kannst direkt nach 2 Jahren offen fahren egal ob du in den 2 Jahren überhaupt aufs Bike gestiegen bist.

api78
05.07.2010, 15:36
Nee, eher 2jahre oder 6000km, finde diese 6000km regelung eh besser, sicher man müsste da ne gute kontrollmaßmnahme finden aber ich zum Beispiel bin nach meiner Motorrad Prüfung im Jahre 2003 einmal wieder Motorrad gefahren, und könnte mittlerweile auch ne 1000er offen fahren da haben die 2jahre nix genützt

Du würdest Dich mit nem Liter abgeben? :o :P ;D
Wobei wäre ja eh kein Problem, wenn Du offen fahren kannst. ;D

Na gut, die Literklasse gibt für jeden was her.

Mal schauen was die Zeit bringt. ;D

Gibt auch vernünftige 1250er z.B. von Suzuki die GSX1250FA mit 98PS
oder unvernünftige 1000er z.B. von BMW die S1000RR mit 193PS
:notworthy: :thefinger:

api78
05.07.2010, 15:48
Ich bin mal die BMW K1200RS von einem Arbeitskollegen gefahren mit ~125PS.
Aber das ist kein Motorrad mehr, gleicht eher einem Raumgleiter.
Spaß hat es jedenfalls keinen gemacht.

Mein Arbeitskollege reißt damit ~12tkm pro Jahr runter, mit seinem Auto lediglich 5-6tkm pro Jahr.

Keine Vibrationen, zu gerade Sitzhaltung und der Wind ist viel zu laut im Helm, absolut kein Motorengeräusch hörbar...

EDIT: Wobei ich sehe da ja, wir reden von einem Motorrad für Anfänger. ;D Sorry! :-[

focus444
07.07.2010, 12:22
gabs da nicht auch mal die 6000km grenze???


Als ich 1992 die FS-Klasse 1A umschreiben liess auf die offene Kl. 1 musste ich bestätigen, eine gewisse Anzahl km Fahrpraxis mit ner gedrosselten (damals 27 PS) gesammelt zu haben.

maxnach3tagenkaputtmacher
09.07.2010, 21:05
so...die hornet ist nun angemeldet u alles supi...
der DEKRA onkel hat zwar ein wenig dazwischen gefunket...aber auch das alles geschafft...

Tomcatciller
10.07.2010, 10:13
Hallo

Ich suche im Grunde auch ein Motorrad für "Anfänger". Ich bin so gut wie 26 Jahre alt (die 7 Tage...) und habe meinen Motorradführerschein seit 8 Jahren. Seitdem bin ich aber kein Motorrad gefahren. Fahren könnte ich alles (vom Führerschein her).

Bislang habe ich die Suzuki GSX-R 600 K6 bis K9 (125PS / 70 NM / 162 kg / vmax 270 km/h) (http://de.wikipedia.org/wiki/Suzuki_GSX-R_600) in die engere Wahl gezogen.

Ich muss dazu sagen das ich 1,78 m "groß" bin und nicht unbedingt der stärkste. Daher sollte das Bike möglichst leicht sein und einen tiefe Sitzposition haben. Auf die 600er "Supersportler" Klasse habe ich mich aber definitiv festgelegt.

Ich habe auf der Ami 2009 auf einer Triumph Daytona 675 (http://de.wikipedia.org/wiki/Triumph_Daytona_675) gesessen. Die war mir vom Gewicht und der Sitzposition sehr angenehm.

Mein Studenten Budget lässt nur eine gebrauchte zu.

Mfg

Hannes

Sport_TDCI
10.07.2010, 11:48
Wenn du sowieso schon auf nen 600er Supersportler festgelegt bist, brauchste doch nur noch die Händler abklappern.

GSX-R 600, CBR600RR, R6, ZX6R etc...Daytona bzw. Triumph...keine Ahnung hab ich irgendwie eine Abneigung gegen aber ne 600er würde für mich eh nicht in Frage kommen, da es bei mir dann aussieht wie nen Kindermotorrad und ich keine Lust habe, erstmal bis 8000 zu drehen bevor was kommt.

Wenn du die GSX-R bevorzugst, schau dir doch auch mal die 750er an...fast genauso handlich wie die 600er aber mehr Power...gerade von unten. Die 1000er hingegen würd ich mir nicht holen...da geht das Vorderrad ja schneller hoch als man gucken kann und man muss schon viel mehr auf dem Motorrad arbeiten...

Eine pauschale Aussage kann man da nicht machen...dem einen passt die Sitzposition und dem anderen nicht und im 600er Bereich ist da noch kaum was mit Verstellmöglichkeiten...das geht ja meist erst bei den 1000ern los...kannst dir dann maximal das Bike tieferlegen...verstellbare Rasten und Stummel sind ja nicht gerade günstig zum Nachrüsten...

api78
13.07.2010, 01:19
Ich suche im Grunde auch ein Motorrad (Suzuki GSX-R 600 K6 bis K9) für ein Studenten Budget.

Habe es mal etwas abgeändert.

Kommt drauf an, wieviel Du unter einem Studentenbudget verstehst?
Die K6-K9 dürften da aber auf alle Fälle raus fallen.

Für ein schickes, halbwegs modernes Motorrad musst vermutlich 4k aufwärts ausgeben, und da steht noch lang keine K6 drin!
Wenn ich bei Motoscout nach der GSX 600 R schau, kosten die 2006er ab 5.500Euro aufwärts!

Für das Studentenbudget kommt da vermutlich eher eine GSX R 600 SRAD in Frage.

Evolution
13.07.2010, 12:20
Hab anfang des Jahres meine R6 verkauft. War Baujahr 2007 und hatte um die 20 000 KM gelaufen. Bekommen habe ich noch 6900 dafür. Also für ein 2006er Modell musst du mindestens 5000 hinlegen, wenns ein gutes gepflegtes Modell sein soll, dann mindestens 5500 - 6000 €